Dienstag, 25. April 2017

24 Wochen Liebe

Tatsächlich sind seit dem letzten Update schon wieder vier Wochen vergangen und es kommt mir so vor als rast die Zeit mehr als in meiner ersten Schwangerschaft. So ist es heute mal wieder an der Zeit für ein kleines Schwangerschaftsupdate:


Das große Kind begrüßt das Baby im Babybauch
Hallo, Baby!

Der Bauch wächst und mit ihm auch das Gefühl irgendwann mal mit der Zimmerplanung anfangen zu dürfen. Nacht liege ich häufig wach und überlege mir, wo wir wohl die Wickelkommode oder die Babywippe hinstellen könnten und was wir dann mit unserem Kleiderschrank anstellen werden. Der steht nämlich noch in dem Zimmer, in dem einmal der (Achtung Outing!) kleine Bruder schlafen soll. Was natürlich erstmal Quatsch ist, denn vorerst wohnt der ja in der alten Wiege neben meinem Bett - doch irgendwie gefällt mir die Vorstellung, dass der nun-schon-so-große Junge kein Babyzimmer mehr benötigt, sondern einen richtigen Jungsraum bekommt.
Somit räumen wir hier und da was weg, sortieren aus und um, packen vieles in Flohmarktkisten und haben doch nie das Gefühl Ordnung zu bekommen...

Kurz vor Ostern wurde ich bei meinem Putzdrang etwas ausgebremst, da ich plötzlich ziemlich fiese Bauchschmerzen bekam: Richtig rhythmisch, ziehend Beschwerden im Unterleib, die mich tatsächlich etwas nervös machten und mich zum Hinlegen zwangen. Heute bei der Kontrolle war aber alles ok und man bat mich, dass ich mich nicht übernehmen sollte. Das neue Baby ist ja schließlich keine Kammerzofe und wird sich mit seinem Ordnungsfimmel wohl vorerst noch in Nachsicht üben...
Dafür muss ich mich wohl davon verabschieden den großen Jungen durch die Gegend zu schleppen, denn er ist inzwischen einfach zu schwer! Wir haben aber leider noch keine Lösung gefunden wir wir ihm das beibringen sollen, denn er ist gerade sehr anhänglich und möchte plötzlich händchenhaltend selbst die Nächte mit uns in unserem Bett verbringen. Ob er wohl merkt, dass da große Veränderungen auf ihn zukommen?

Ansonsten geht es mir gut: Die Übelkeit übermannt mich nur noch selten und auch der Rücken zwickt nicht mehr ganz so oft. Dafür habe ich Sodbrennen, komme bei allem sofort aus der Puste und jappse sogar manchmal selbst im Liegen noch nach Luft. Allerdings ist alles im Rahmen und auch nicht so, dass man sich ernsthaft Sorgen machen müsste: Der Bauch benötigt halt Platz.

Einen Namen haben wir immer noch nicht gefunden und sind uns auch nicht so richtig einig: Natürlich gibt es tausend wunderschöne Vornamen (und wir werden von lieben Menschen auch wahnsinnig gut mit Vorschlägen versorgt), aber bei mir stellt sich bis auf ein, zwei einfach nicht das Gefühl von "so soll unser Baby heißen!" ein. Versteht man was ich meine?

Gestern hatte ich dann auch zum ersten Mal richtig Lust etwas hübsches fürs Baby zu kaufen: So bin ich nach der Arbeit in die Köln Arcaden gefahren, habe mich durch mehrere Kinderabteilungen gerollt, um schließlich doch nichts in den Einkaufswagen zu packen, denn irgendwie konnte ich mich nicht so recht entscheiden und war komplett überfordert. Und ein wenig Zeit bleibt ja auch noch. Außerdem näht meine Schwester gerade ganz fleißig klitzekleine und wunderschöne Babyhosen: Etwas Schöneres als die werden wir ihm sowieso nie anziehen können!

Ansonsten wird ein Gefühl immer größer: Die Freude darüber, dass bald noch ein kleiner Mensch hier bei uns einzieht und seitdem auch unser großer Junge auf meinen Bauch zeigt und ihn mit "Hallo Baby!" begrüßt, ist alles noch viel, viel besonderer!



Ein Bauch voller Liebe:
16 Wochen20 Wochen24 Wochen28 Wochen32 Wochen36 Wochen40 Wochen;

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...